Schule

Die Schule ist nach der Familie die zweitwichtigste Institution im Leben heranwachsender Menschen. Sie bereitet Kinder und Jugendliche auf das spätere Leben in der Gesellschaft vor und vermittelt die dazu notwendigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen.


Aktive Eltern bereiten ihre Kinder auf die Schule so früh wie möglich vor und begleiten sie ganz aufmerksam während ihres schulischen Lernprozesses. Wie das geht?


  • Sie fördern die sprachliche, geistige, psychische, soziale und körperliche Entwicklung ihrer Kinder

  • Sie sorgen dafür, dass ihre Kinder mit sehr guten Deutschkenntnissen ihre Schulkarriere beginnen

  • Sie bieten ihren Kindern die Möglichkeiten für den Erwerb sehr guter Türkischkenntnisse

  • Sie suchen den Dialog mit der Schule ihrer Kinder und arbeiten mit den Lehrkräften eng zusammen

  • Sie ermöglichen ihren Kindern eine möglichst frühe Förderung (z.B. Nachhilfeunterricht, etc.)


Aktive Eltern verfolgen die bildungspolitischen Debatten in Deutschland sehr aufmerksam! Sie wissen, dass es im Schulsystem Benachteiligungen geben kann und gibt! Sie begnügen sich aber nicht damit, Kritik am Schulsystem auszuüben und ziehen sich nicht zurück, sondern ergreifen die Initiative!


Sie sind nicht nur gegenüber der Schule kritisch eingestellt, sondern fragen sich nach dem eigenen Anteil am Erfolg bzw. Misserfolg der Kinder und hinterfragen ihre eigenen Einstellungen, Orientierungen, Annahmen und Handlungsmuster.


Aktive Eltern sind überzeugt: Kinder sind in der Schule erfolgreich, wenn die Eltern mit großem Interesse am Schulleben ihrer Kinder teilnehmen!

Aktive Eltern wissen ganz genau: Sie können einen positiven oder negativen Einfluss auf den Lernprozess der Kinder ausüben!


Aktive Eltern wollen den schulischen Lernprozess ihrer Kinder positiv beeinflussen!


Sie informieren sich rechtzeitig darüber, wie das Lernverhalten eines Kindes verbessert und Lernen gelernt werden kann!


Aktive Mütter und Väter sind sich ihrer Verantwortung und Pflichten auf der einen Seite und ihrer Rechte und Möglichkeiten auf der anderen Seite bewusst! Aus diesem Grunde arbeiten sie mit Erziehungsberatungsstellen und anderen zuständigen Institutionen zusammen.


Aktive Eltern erfüllen einerseits ihre Pflichten und fordern andererseits die Schule heraus!


Sie sagen zum Beispiel:



  • Unsere Kinder kommen mit besten Sprachkenntnissen in die Schule

  • Unsere Kinder erhalten ohne weiteres die Gymnasialempfehlung

  • Unsere Kinder erreichen mit sehr gutem Durchschnitt den Abschluss der Mittleren Reife

  • Unsere Kinder beenden die Hauptschule mit sehr gutem qualifizierenden Hauptschulabschluss

  • Unsere Kinder absolvieren ihre Berufsausbildung mit sehr gutem Ergebnis


aktiF fordert die gesamte türkische Community in München zum Handeln und dazu auf, daran mitzuwirken, dass kein Schüler und keine Schülerin türkischer Herkunft die Hauptschule ohne Abschluss verlässt.

Das Schulsystem in Bayern: PDF Download – (Größe: 0,028 MB)